Herzlich Willkommen bei der Gesellschaft für wissenschaftlich-technische Beratung mbH

Der Mangel an Arbeits- und Fachkräften führt zu einem Wertschöpfungsverlust von jährlich 90 Milliarden Euro (> 2% BIP). Prognostiziert wird eine größere Herausforderung als durch die steigenden Energiekosten (DIHK).
Über 125.000 anerkannte Berufskrankheitsfälle, 865.000 meldepflichtige Arbeitsunfälle und 700 Mio. Arbeitsunfähigkeitstage erhöhen die Lohnnebenkosten immer weiter (BMAS). Die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit ist daher auf deren präzise Vorhersage und Prävention sowie die frühzeitige Unterbrechung von Chronifizierungsverläufen angewiesen.
Unsere digital-modularen Instrumente liefern die notwendige Branchen- und Arbeitssystem-übergreifende Methodenkompetenz zur Modernisierung von Unternehmen durch Implementierung innovativer operativer Abläufe auf der Grundlage von mehreren Jahrzehnten anwendungsorientierter Forschung, Weiterentwicklung und Evaluierung.

BAB BDS

Belastungs-Dokumentations-System (BAB/BDS)
Das mehrsprachenfähige Belastungs-Dokumentations-System (BDS) auf Basis des arbeitswissenschaftlichen Verfahrens „Beurteilung arbeitsbedingter Belastungen (BAB)“ unterstützt Unternehmen beim betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM), dem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM), der Simulation zukünftiger Arbeitssysteme sowie der Beurteilung und Gestaltung der Arbeitsbedingungen, des demografischen Wandels und der Fachkräftesicherung im Betrieb.

BBM BiFra

Verfahren zur Beurteilung und Gestaltung von Büro- und Bildschirmarbeit sowie Mobiler Arbeit (BBM)
Das Verfahren zur Beurteilung und Gestaltung von Büro- und Bildschirmarbeit sowie Mobiler Arbeit (BBM) von 2017 ist die umfassende Weiterentwicklung des schon seit Mitte der 1990-iger Jahre vollkommen webbasierten und interaktiven Instrumentes des „Bildschirm-Fragebogens (BiFra)“.